Impfmündigkeit

Eine interessante Freudsche Fehlleistung der Deutsche Presseagentur (aus der ZEIT, findet sich aber auch in vielen anderen Zeitungen wieder):

Schweinegrippe lässt laut Experten Impfmündigkeit bald schwinden

(Ein interessanter Beitrag zur Grippeimpfung findet sich übrigens aktuell auf dem auch sonst lesenswerten Fischblog).

5 Kommentare zu „Impfmündigkeit“

  1. Es lebe der Spellchecker!

  2. Dew knot trussed yore spell chequer two fined awl mistakes.

  3. @ohno, hier mein deutscher Versuch:

    Die rächt schreib Korntrolle Cannes nicht je den Fee leer Finnen.

  4. Die beiden klau ich für meine sig. :-)

  5. Hab ich mich doch freudsch verlesen: “Impfmüpfigkeit”, was ich gleich mit Aufmüpfigkeit gegen Impfwahn in Verbindung brachte. Hab’nämlich gerade erfahren, dass ein paar Angehörige aus Norddeutschland DIE Grippe gehabt haben, sie zeichne sich gegenüber Allerweltsgrippen dadurch aus, dass sie glimpflicher verlaufe, und dass man großzügiger krank geschrieben werde…

Dies ist eine archivierte Seite des Bremer Sprachblogs, das von 2007 bis 2010 betrieben wurde. Anatol Stefanowitsch bloggt jetzt hier zu Themen rund um Sprache und Sprachen.