Interactive Science – Satz des Tages (1)

Ulrich Pöschl weist in einer Podiumsdiskussion darauf hin, dass bei der Menge der wissenschaftlichen Forschungsergebnissen, die heute produziert werden, der freie Zugang zu diesen schon deshalb notwendig ist, damit sie überhaupt noch wahrgenommen werden: „Google liest alles, sonst niemand“.

3 Kommentare zu „Interactive Science – Satz des Tages (1)“

  1. Wieso gibt es hier nicht so einen “Gefaellt mir”-Button wie im Facebook? Den haette ich jetzt gedrueckt. ;)

  2. Wie wahr, wie wahr.

  3. The Church of Google believes a convincing argument can be made stating that Google is the closest humankind has ever come to experiencing an actual God.

    Google Appreciation Day ist übrigens übermorgen.

Dies ist eine archivierte Seite des Bremer Sprachblogs, das von 2007 bis 2010 betrieben wurde. Anatol Stefanowitsch bloggt jetzt hier zu Themen rund um Sprache und Sprachen.