Lange Wörter

Ines Balcik fragt in ihrem Sprachblog stellvertretend für
Ania Dornheim, die wiederum im Auftrag einer Hilfe-
suchenden in ihrem Sprachberatungsforum fragt, ob
jemand ein tatsächlich verwendetes Wort kennt, das
länger ist als das sagenumwobene Donaudampf-
schiffahrtselektrizitätenhauptbetriebswerkbau-
unterbeamtengesellschaft.

Mein Problem mit diesem angeblichen Wort ist, dass
ich noch nie eine authentische Verwendung gesehen
habe. Man findet es ausschließlich in Diskussionen
um das „längste Wort der deutschen Sprache“. Ich
habe deshalb den Verdacht, dass es das Wort gar nicht
gibt. Wahrscheinlich handelt es sich schlicht um einen
Donaudampfschiffahrtselektrizitätenhauptbetriebs-
werkbauunterbeamtengesellschaftsmythos.

Da ich das eben genannte Wort nun tatsächlich
verwendet und nicht nur zitiert habe, beanspruche
ich hiermit übrigens den Weltrekord von 86 Buch-
staben für mich. Ich kann nur hoffen, dass jetzt
niemand daherkommt und beweist, dass es das Wort
doch gibt — also quasi eine Donaudampfschiffahrts-
elektrizitätenhauptbetriebswerkbauunterbeamten-
gesellschaftsentmythologisierung durchführt. Mit
diesen 99 Buchstaben wäre mein eben erst errungener
Weltrekord eingestellt.

Das möchte ich natürlich nicht und bin deshalb ein 106
Buchstaben langer Donaudampfschiffahrtselektrizi-
tätenhauptbetriebswerkbauunterbeamtengesellschafts-
entmythologisierungsgegner.

Ines Balcik sammelt in ihrem Blog übriges schon seit
längerem lange Wörter. Das längste ist mit 73
Buchstaben Hottentottenstottertrottelmutterbeutel-
rattenlattengitterkofferattentäter, aber ich fürchte,
dass es sich auch hier um einen Mythos — einen
Hottentottenstottertrottelmutterbeutelrattenlatten-
gitterkofferattentätermythos — handelt. Das läng-
ste authentische Wort in ihrer Sammlung ist, wenn
ich das richtig sehe, Vermögensschadenhaftpflicht-
versicherungsschutz
(46 Buchstaben). Nils Reiter
hat in seinem Goetheblog 3 gerade einige lange
Wörter präsentiert, die er in 14 Jahrgängen der
taz gefunden hat. Das längste, Steuerentlastungs-
beratungsvorgesprächskoalitionsrundenverein-
barungen
(68 Buchstaben), ist allerdings
eindeutig in humoristischer Absicht geschaffen
worden.

Trotzdem — ein mögliches Wort des Deutschen ist
es, genau wie alle anderen hier präsentierten. Und
sobald sie jemand verwendet, sind sie natürlich
auch tatsächliche Wörter des Deutschen.

[PS: Wer sich über das merkwürdige Layout dieses
Beitrags wundert, darf sich gemeinsam mit mir nach
dem Tag sehnen, an dem Browser die automatische
Silbentrennung erlernen. Obwohl die schon sehr gute
morphologische Regeln beinhalten müsste, um Donau-
dampfschiffahrtselektrizitätenhauptbetriebswerkbau-
unterbeamtengesellschaftsentmythologisierungs-
gegner
zu erkennen und korrekt zu trennen.]

[Nachtrag: Ich sehe gerade, dass dies der 100.
Beitrag im Bremer Sprachblog ist. Wie die Zeit vergeht…]

17 Kommentare zu „Lange Wörter“

  1. Ein wenig unhandlich sind sie schon, diese langen Wörter. ;-)

  2. also ich hab ein noch längeres…
    Konstantinopolischerholografischermotionpicturecatcherhollywoodbunkendudelsackpfeifenmachergesellenzauber…
    soweit ich das nachzählen konnte sind das 105 buchstsaben…

  3. Herzlichen Glückwunsch zum 100. Beitrag und zum ganzen Blog. Denn wenn Sie schon kein Trällersuperstar sind, ein Superstar des Bloggens sind Sie allemal - wenn man betrachtet, wie viel Sie in der kurzen Zeit erreicht haben!

  4. Um die Länge zu begrenzen und die Anforderungen zu erhöhen kann man die Beschränkung einführen, dass sich kein Buchstabe wiederholen darf. Dann wäre das längste mir bekannte Wort “Heizölrückstoßabdämpfung” mit 24 Buchstaben. Das hab ich mal in ner Zeitung gefunden. Überrascht war ich als jemand als Replik in ein paar Minuten “Boxkampfjuryschützling” aus dem Ärmel geschüttelt hat.

  5. Am “Boxkampfjuryschützling” finde ich interessant, daß der Vokal, der in der deutschen Sprache am häufigsten vorkommt, nämlich das “e”, nicht enthalten ist.

  6. Hoffentlich bezichtigt mich keiner der Leichenschänderei, daß ich auf einen derart alten Beitrag noch antworte. Aber ich möchte Ihnen das längste Wort, welches mir im wirklichen Leben einmal begegnet ist, nicht vorenthalten. Es handelt sich um “Verkehrswegeplanungsbeschleunigungsgesetzentwurf” (Google kennt es übrigens nicht) und tauchte im Zusammenhang mit der Sanierung, bzw. dem Ausbau des ostdeutschen Straßennetzes kurz nach der Wiedervereinigung in den Nachrichten auf. Die Nachrichtensprecherin mußte das Wort zweimal vorlesen und konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

  7. Edelbitterschokoladenosterhasenherstellungsfabrikarbeiterschutzuniformsgesetzgebungsverantwortlichkeitsbescheinigungsausstellerinnenlieferantenkraftfahrzeugsinspektorenarbeitsbescheinigungendruckvorlagenhefterbeschriftungsmarkernachfüllpatronenverkaufsstellenvermittlungsbüroangestellte- selber ausgedacht; also zu zweien!

  8. Dazu auch: Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rinderkennzeichnungs-_und_Rindfleischetikettierungs%C3%BCberwachungsaufgaben%C3%BCbertragungsgesetz

  9. Bakteriologiemessinstrumentalalnalytikkatalysatorkompresseorcheffmechanikerassistent

  10. Kraftfahrzeugplastikinnenausstattungsbauplandruckerpatronennachfüllfarbe (72)
    Lebensmittelverpackungsdesignausbildungsnachweisheftvertriebsfirmenangestellte (78)
    Gehaltsabrechnungstabellenausdrucksdateispeicherungsmediumaufbewahrungsmöglichkeit (82)
    Spülmaschinenklappenöffnungsknopfherstellungsverfahrenstechnikstudienhandbuchbindungsdauer (90)
    Apothekenschrankglasflächenreinigersprühflaschendrehverschlussmaterialbeschaffungsassistent (91)
    Arbeitsplattenmaterialienzuschnittsgerätewartungsvorschriftenmerkblattformulierungsfehlermeldung (96)
    Superschnellkochtopfdeckelgriffantischwitzbeschichtungsmaßnahmenprogrammeinführungsseminarleiter (96)
    Sommerbekleidungsfachgeschäftswerbestrategieentwicklungsprozessplanungsagenturarchitektenstudiumfinazierung (107)
    alle selbst “erfunden” obwohl solche langen wörter meist total unsinnig sind macht es spaß

  11. Preisauschreiben!:
    Wer es schafft, darf mich zum Essen einladen, gewinnt also einen Abend mit mir!
    Wer schafft es, einen Satz zu bilden, in dem achtzehn (18!) mal das gleiche Wort direkt hintereinander vorkommt?
    Sämtliche Regeln der Rechtschreibung sind hierbei suspendiert, ausser der korrekten Reihenfolge der Buchstaben in dem Wort.
    Es handelt sich also um einen Satz, der nur vorgelesen, bzw. gesprochen korrekt ist. Über allen Rechtschreibkram wäre sich gesondert auseinanderzusetzen.
    Tipp: Wer versucht einen solchen Satz zu bilden sollte sich zurückziehen. Ich habe damals nachts um vier meine Freundin geweckt: “Schatz, Schatz, ich habs, hör mal:…”
    Und sie im Halbschlaf: “Du bist ja nicht ganz dicht, Mann, lass mich schlafen!”

  12. Rekursion ist was Tolles:

    Dass das ‘das’, das das ‘das’, das das ‘das’, das das ‘das’, das das ‘das’, das das ‘das’, das das ‘das’ in diesem Satz einleitet, einleitet, einleitet, einleitet, einleitet, einleitet ein Relativpronomen ist, weiß jeder.

    20x ‘das’, aber auf den ‘Preis’ verzichte ich. (Sollte ich mich verzählt haben, bitte entsprechende “einleitet” dazu- oder wegdenken)

  13. Wow! Irre!
    Wenn ich den Satz in einer Woche noch nicht verstanden habe, frage ich noch mal nach. Ächz!

  14. Versuchs lieber nicht, der Satz sollte nicht zu parsen sein. Von der Struktur her ist er mit einem Satz wie

    Dass der Mann, der den Hund, der die Katze, die die Maus, die den Floh, der den Hund biss, trug, jagte, verfolgte, trat ein Tierquäler ist, weiß jeder.
    zu vergleichen, auch wenn der nicht wesentlich verständlicher sein sollte.

    Scrambelt man das ganze wird die Sache wesentlich einfacher:

    Dass der Mann, der den Hund trat, der die Katze verfolgte, die die Maus jagte, die den Floh trug, der den Hund biss, ein Tierquäler ist, weiß jeder.

    und analog dazu den obigen Satz:

    Dass das ‘das’, das das ‘das’ einleitet, das das ‘das’ einleitet, […] ein Relativpronomen ist, weiß jeder.

    Für mich zeigen solche Beispiele eindrucksvoll, dass ein Satz nicht unbedingt verständlich oder parsbar sein muss, obwohl er rein formal betrachtet völlig grammatisch ist. Ich bin mir nur nicht ganz im Klaren darüber, was das für die linguistische Theoriebildung bedeutet…

  15. Besonders interessant wird es, wenn ein (ungrammatischer!) Satz wie The patient the nurse the hospital hired admitted knew Jack als akzeptabler eingeschätzt wird als ein grammatischer wie The patient the nurse the hospital hired cared for admitted knew Jack ;)

  16. vollautomatischeschokoladenriegfelverpackungsmaschiene

  17. Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänsmützenkordelknopfloch!!

Dies ist eine archivierte Seite des Bremer Sprachblogs, das von 2007 bis 2010 betrieben wurde. Anatol Stefanowitsch bloggt jetzt hier zu Themen rund um Sprache und Sprachen.