Spamprobleme

Die meisten von uns kämpfen täglich mit Spam (ich habe letzte Woche darüber geschrieben), die „Aktion lebendiges Deutsch“ kämpft diesen Monat mit dem Wort „Spam“. Der Wortistiker findet, dass kein neues Wort hermuss, da „Spam“ sowohl lautlich als auch inhaltlich passt. Ich stimme zu, bemerke aber gerade, dass ich in meinem Beitrag letzte Woche eine Reihe von Synonymen verwendet habe — nicht aus sprachbewahrerischem Eifer, sondern um den Text etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Die „Aktion lebendiges Deutsch“ kann sich die Synonyme gerne hier abholen. Neben Spammail (5x) und Spam (4x) habe ich verwendet: Werbemail und unerwünschte E-Mail (je 2x), digitaler Werbemüll, elektronische Wurfsendung, Massenwerbung, Sülzmail und Werbebotschaft (je 1x). Außerdem hatte ich noch E-Müll und Müllmail auf meiner Liste, sie kamen mir dann aber zu neckisch vor, um sie zu verwenden.

Dies ist eine archivierte Seite des Bremer Sprachblogs, das von 2007 bis 2010 betrieben wurde. Anatol Stefanowitsch bloggt jetzt hier zu Themen rund um Sprache und Sprachen.